Wer und was ist die "Werkstatt Baukultur Bonn"?

Die Werkstatt Baukultur ist eine 2011 gegründete Kulturgruppe am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn, bestehend aus Absolventen und Studierenden der Kunstgeschichte. Sie geht zurück auf die "Initiative Beethovenhalle", deren ehrenamtliches Engagement für die bedeutende Bonner Stadthalle 2010 mit dem Deutschen Preis für Denkmalschutz ausgezeichnet worden ist.

Unter dem Mentorat von Prof. Dr. Hiltrud Kier befasst sich die "Werkstatt" mit baukulturellen Fragen, v. a. mit Architektur und Städtebau sowie Denkmalpflege. Neben Themen wie der Bonner Südstadt und dem Regierungsviertel stehen Bauten und Anlagen der Nachkriegsmoderne im Mittelpunkt der Arbeit. Bei allen Vorhaben geht es darum, Qualitäten zu erforschen, Werte herauszuarbeiten und einer breiten Öffentlichkeit die vielfältigen Potenziale historischer und jüngerer Bauten zu vermitteln. Neben Vorträgen und Diskussionsveranstaltungen stehen Architekturführungen und Aktionen als Formate im Vordergrund.

Foto: Jean-Luc Ikelle-Matiba

Von links: Tamara Klein, Irene Lange, Nataliya Demir-Karbouskaya, Stefanie Pasternok, Alexander Kleinschrodt, Philipp Huntscha, Constanze Falke (geb. Moneke), Daniela Bennewitz, Max Meier, Martin Bredenbeck 
(Es fehlen: Sebastian Bank, Wolfgang Kirschbaum, Martin Neubacher, Vanessa Wagemann)

Wer wir im Einzelnen sind und was wir sonst noch so machen, das können Sie unter "Werkstättler" sehen ...